V-LKW (20/56/1)

Versorgungs-LKW


Der V-LKW wird in erster Linie als nachrückendes Fahrzeug betrachtet. Beladen mit 4 Standard Rollcontainern, kann er auf Zuruf noch weitere 5 zusätzliche, auf den speziellen Einsatzzweck zugeschnittene, Container laden und zum Einsatzort transportieren.

Fahrzeugtyp Versorgungs-LKW
Funkrufname Florian Hemhofen/ Zeckern 20 / 56 / 1
Fahrgestell Mercedes-Benz ATEGO 1329 Automatik
Leistung: 290 PS
zul. Gesamtgewicht: 13.000 kg
Baujahr: 2017
Aufbau Nüsslein
Besatzung bis zu 6 Einsatzkräfte

Der V-LKW besitzt einen Kofferaufbau mit Ladebordwand und kann je nach Einsatzbedarf bestückt werden. Dazu besitzt die Feuerwehr Rollcontainer für verschiedene Zwecke, z. B. den Rollcontainer “Atemschutz” mit einer mobilen Atemschutzwerkstatt für den Einsatz bei größeren Schadenslagen oder die Rollcontainer “Ölschaden” zur Bekämpfung und Beseitigung von Ölschäden.

Die Ladebordwand des V-LKW kann bis zu 1,5 to heben und kann im Einsatz auch teilweise eingeklappt werden, was man z.B. bei der Verlegung einer langen Schlauchstrecke nutzen kann.

Meist rückt der LKW zu Verkehrsunfällen mit eingeklemmten Personen aus, weshalb sich standardmäßig ein Rollcontainer mit Unterbaumaterial und ein weiterer mit Absperrmaterial und Ölbindemittel auf dem Fahrzeug befinden. Ein weiteres Einsatzgebiet ist der Transport von gebrauchten Schläuchen und Geräten nach einem umfangreichen Einsatz.
Durch die eingebaute Kunststoffplane kann der LKW in der kalten Jahreszeit auch als beheizbare Notunterkunft für betroffene Personen oder auch Einsatzkräfte nach dem Atemschutzeinsatz verwendet werden.

Rollcontainer mit Spezialbeladung

In der Lagerhalle der Feuerwehr befinden sich verschiedene Rollwägen und Geräteschaften, die nicht oft gebraucht werden. Bei Bedarf können sie sehr schnell auf den LKW aufgeladen und zum Einsatzort transportiert werden. Dazu verfügt der LKW über eine Ladebordwand mit einer Hubfähigkeit von bis zu 1.500 kg. Dieses Konzept ermöglicht es uns, diese Spezialgeräte kostengünstig und immer verfügbar vorzuhalten, ohne dass dazu ein spezialisierter und teurer Gerätewagen angeschafft werden müsste.

  • 1 Rollcontainer “Ölschadensbekämpfung”
    Spezialausrüstung zum Auffangen, Beseitigen und Umpumpen von Mineralölen und Gefahrstoffen, mit Ölsperren (von der Mannschaft auch “Elefantentampons” genannt) und Zusatzausrüstung auch für die Ölwehr auf Gewässern
  • 1 Rollcontainer “Schläuche”
    500m B-Schläuche für den Einsatz einer “langen Schlauchstrecke”. Diese können per Abrollvorrichtung direkt von der LKW Boardwand abgerollt werden.
  • 1 Rollcontainer “THL”
    Hebekissensatz, Greifzug und Zubehör
  • 1 Rollcontainer “Wasserentnahme offenes Gewässer”
    Tragkraftspritzenpumpe und Saugschläuche